Burger mit Schokoladen-Zwiebel-Sauce

Burger mit Schokoladen-Zwiebel-Sauce

Zu einem selbstgemachten Burger gehört nicht nur ein fluffiges Brötchen, sondern auch eine passende Sauce. Hier gibt es eine riesige Auswahl von süß, über scharf bis hin zu pikant. Wieso nicht einmal eine Sauce mit süßer Schokolade zubereiten und mit einem herzhaften Burger kombinieren?

[Werbung] Die Kombination von verschiedenen Geschmacksrichtungen kann unheimlich leckere Kombinationen ergeben. So werden auch viele Gerichte mit säurehaltigen Zitrusfrüchten aufgepeppt oder herzhafte Speisen mit süßen Komponenten verbunden.

Ich muss ehrlich zugeben, dass man sich an diese Richtungen langsam herantasten muss und nach und nach die Kombinationen lieben lernt. Es hebt die Zubereitung der einzelnen Zutaten im gesamten auf eine weitere Stufe des Genusses. An dieser Stelle möchte ich ansonsten gar nicht weiter ausschweifen, aber ihr merkt, ich komme ins Schwärmen. Ich kann euch nur raten, traut euch auch mal ungewöhnliche Kombinationen, ihr werdet positiv und kulinarisch überrascht werden.    


Burger mit Schokoladen-Zwiebel-Sauce

Für die Sauce:

– 2 rote Zwiebeln

– 100ml Rotwein

– 50g Haselnuss-Schokolade von myChoco

– Etwas Butter

Für die Brötchen:

– 500g Weizenmehl

– 2 Eier (Größe M)

– Etwas Zucker

– 1 Würfel frische Hefe

– 40 ml Milch

– 175 ml lauwarmes Wasser

– 80g Butter

– Sesamsamen

– Etwas Salz

Zuerst bereiten wir die frischen Burgerbrötchen zu, denn der Teig benötigt etwas Zeit zum Ruhen. Das lauwarme Wasser gebt ihr dabei gemeinsam mit der Milch in eine große Schüssel. Die Hefe bröckelt ihr hinein, gebt etwas Zucker hinzu und verrührt alles gut miteinander. Nun bedeckt ihr die Flüssigkeit mit 4 EL Mehl, deckt die Schüssel mit einem Küchentuch ab und lasst sie 15 Minuten in Ruhe gehen.

Nach der Ruhephase schmelzt ihr die Butter in einem kleinen Topf und lasst sie dann kurz abkühlen. Das Restliche Mehl, 1 Ei, Salz und die Butter gebt ihr dann mit in eure Schüssel zu dem sogenannten Vorteig. Die Zutaten verknetet ihr dann mit Hilfe eines Handrührgerätes oder der Küchenmaschine zu einem geschmeidigen Teig. Den Teig danach wieder mit einem Tuch bedecken und an einem warmen Ort mindestens 1 Stunde gehen lassen.

Nach der zweiten Gehzeit den Teig durchkneten und in 12 gleichgroße Kugeln teilen. Die Kugeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und zu einem Brötchen formen – dabei etwas flach drücken, um eine schöne Form zu bekommen. Wieder mit dem Küchentuch abdecken und nochmals 1 Stunde aufgehen lassen.

Die Teiglinge nun mit verquirltem Ei bestreichen und mit Sesamsamen bestreuen. Den Backofen auf 180 Grad / Umluft vorheizen und die Brötchen auf der mittleren Schiene ca. 20-25 Minuten backen.

Während die Brötchen im Ofen backen könnt ihr die Sauce vorbereiten. Hierzu halbiert ihr die Zwiebel und schneidet sie in feine Ringe. Diese schwitzt ihr in etwas Butter an und löscht sie mit dem Rotwein ab. Die Zwiebeln in dem Rotwein kurz köcheln lassen. Die Schokolade grob hacken und in die Rotwein-Zwiebel-Sauce geben und langsam darin auflösen. Die Sauce ca. 10-15 Minuten einköcheln lassen.

Das Hackfleisch mit Salz, Pfeffer und Gewürzen eurer Wahl würzen und Burgerpattys formen. Diese in einer Pfanne mit Butter oder Bratöl von beiden Seiten gut anbraten. Die frischen Brötchen aufschneiden und eine Seite mit dem körnigen Senf bestreichen. Die Tomaten in Scheiben schneiden und den Rucola waschen. Das Patty gemeinsam mit der Schokoladen-Zwiebel-Sauce auf dem Burger anrichten. Für einen festen Halt die Holzspieße nutzen.

Die Burger heiß servieren und mit Beilagen eurer Wahl anrichten.

Hier geht es zu der Haselnuss-Schokolade von myChoco. Mit dem Code Stylingkitchen bekommt ihr 20% auf euren gesamten Einkauf bei myChoco (Gültig ab einem Einkaufswert von 20€ bis zum 31.Oktober)

Meine Tipps

1. Anstelle der selbstgemachten Burgerbrötchen eignen sich natürlich auch die gekauften aus dem Supermarkt oder ein ganz normales Körnerbrötchen vom Bäcker.

2. Ihr könnt den Burger auch gut mit einer Scheibe Käse kombinieren, mit frischer Gurke aufpeppen oder mit gegrilltem Gemüse belegen.

3. Wer es mag, kann seine Schokoladen-Zwiebelsauce mit etwas frischem Rosmarin aufpeppen. Dieser eignet sich auch wunderbar als Dekoration.

4. Als passende Beilage empfehle ich einen frischen Salat der Saison oder selbstgemachte Pommes.

Ich wünsche Euch einen guten Appetit und viel Freude beim Bauen Euer selbstgemachten Burger. Eure Genevieve  



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × 4 =