Selbstgemachte Pizza mit süßem Topping

Selbstgemachte Pizza mit süßem Topping

[Werbung] Ein knusprig dünner Boden, belegt mit dünnen Apfelspalten, Ziegenfrischkäse und einem Topping aus gehackter Schokolade. Die Kombination aus süß und herzhaft macht dieses Gericht zu einem echten Geschmackserlebnis.

Süße und herzhafte Komponenten in einem Gericht konnte ich mir bis vor kurzem noch schwer vorstellen. Man kennt es noch aus dem Kino: Entweder ist man für das süße oder das salzige Popcorn. So schwer ich mir als Fan von süßem Popcorn vorstellen konnte salziges Popcorn zu essen, so schwer viel es mir bei dem Gedanken an diese Kombination. Die Zusammenstellung von Salaten und Dressings geht meist schon in die Richtung. Ein knackiger Salat mit herzhaften Hühnchenstreifen und einem süßen Honigdressing. Wieso nicht also eine Pizza, die unsere Geschmacksknospen anregt und wo wir kreativ eine neue Kombi kreieren?

Der Pizzateig ist in 10 Minuten fertig geknetet, benötigt nur wenige Zutaten und braucht nur etwas Zeit zum Ruhen. In dieser Zeit kann die frische Hefe arbeiten und der Teig wunderbar aufgehen. Dadurch wird der Teig schön luftig und im Ofen knusprig. Der Zucker hilft der Hefe übrigens dabei. Die Wartezeit könnt ihr bereits zum Vorbereiten der Zutaten nutzen, mit denen ihr am Ende eure Pizza belegen möchtet. Damit der Teig etwas schneller aufgeht bedecke ich ihn mit einem feuchten, lauwarmen Küchentuch und stelle ihn im Winter in die Nähe der Heizung.

Die Mandel-Honig-Meersalz Schokolade von myChoco bekommt ihr: hier

Selbstgemachte Pizza mit süßem Topping

Kategorie: Pizzen & Burger, Süßes für die Seele

Portionen: 2 hungrige Personen

Selbstgemachte Pizza mit süßem Topping

Zutaten

  • Für den Pizzateig
  •  – 250ml lauwarmes Wasser
  •  – 500g Weizenmehl
  •  – ½ Würfel frische Hefe
  •  – 4 EL Olivenöl
  •  – 2 TL Zucker
  •  – Meersalz
  • Für den Belag
  •  – ½ Tafel Mandel-Honig-Meersalz von myChoco
  •  – 250g passierte Tomaten
  •  – 1 grüner Apfel
  •  – 100g Ziegenfrischkäse
  •  – Flüssiger Honig
  •  – Meersalz, Pfeffer & Paprikapulver
  •  – Frischer Rucola

Anleitung

  1. Das Mehl in eine große Schüssel geben. Die frische Hefe zerbröseln, in dem lauwarmen Wasser auflösen und zu dem Mehl in die Schüssel geben. Salz, Zucker und Olivenöl ebenfalls beifügen und mit der Küchenmaschine oder den Händen zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen und in der Schüssel abgedeckt für ca. 1 Stunde an einen warmen Ort stellen.
  2. Während der Teig ruht können wir bereits die Zutaten für den Belag vorbereiten. Die passierten Tomaten in eine kleine Schüssel geben und mit dem Salz, Pfeffer und Paprikapulver vermengen. Den Apfel waschen und in dünne Spalten schneiden. Den Rucola waschen, gut abtropfen lassen und zur Seite stellen. Den Ziegenfrischkäse in Ringe schneiden. Die Schokolade mit einem Messer grob hacken.
  3. Der Backofen kann nach der Ruhezeit des Teiges bereits auf ca. 200C° / Ober- Unterhitze vorgeheizt werden. Den aufgegangenen Teig mit den Händen auf einer bemehlten Oberfläche gut durchkneten. Aus dem Teig könnt ihr vier kleine Kugeln formen und diese nach und nach mit dem Nudelholz dünn ausrollen. Den ausgerollten Teig dann auf mit Backpapier ausgelegte Bleche legen und mit der Tomatensoße bestreichen.
  4. Nun kann die Pizza nach Belieben belegt werden. Die Apfelspalten und den Ziegenfrischkäse verteilt ihr bereits jetzt auf eurer Pizza und gebt etwas flüssigen Honig über beides. Die Pizza kommt dann für ca. 10 Minuten in den vorgeheizten Backofen. Nachdem sie schön knusprig ist holt ihr sie heraus, verteilt die gehackte Schokolade und den Rucola auf eurer Pizza und könnt sie servieren.
https://stylingkitchen.com/selbstgemachte-pizza-mit-suessem-topping/

Meine Tipps

  • Anstelle von Weizenmehl könnt ihr auch die gleiche Menge Vollkornmehl nehmen. Hier wird die Pizza allerdings nicht so knusprig und schmeckt etwas mehr nach Brot
  • Je nach Saison könnt ihr den Apfel gegen andere Früchte austauschen. Hier wäre die Kombination mit Feigen oder Pflaumen sicherlich auch sehr lecker
  • Für kleinere Pizzen könnt ihr einfach mehrere Kugeln formen
  • Der Teig lässt sich wunderbar im Kühlschrank lagern. Eingeschlagen in Frischhaltefolie könnt ihr euren Teig bereits am Vortag vorbereiten oder übrig gebliebenen Teig am nächsten Tag zubereiten

Ich muss euch verraten, dass ich zwei kleine Pizzen während des Shooting-Tages genascht habe. Am Abend habe ich mir aus der übrigen Teigkugel nochmal eine Pizza geformt und sie nochmal mit der süßen/herzhaften Kombination belegt.

Ich wünsche euch viel Freude und viel Spaß beim Pizza backen – Eure Genevieve



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.