Vanillekipferl mit Zitrone

Vanillekipferl mit Zitrone

In den Monaten November und Dezember duftet es wieder herrlich in unseren Küchen nach winterlichen Gewürzen und selbstgebackenen Plätzchen. Vanillekipferl gehören dabei zu einer der beliebtesten Varianten in unseren Plätzchenboxen. Mit einem Hauch frischer Zitrone bekommen die kleinen Halbmonde eine ganz besondere Note.

Wir kneten Teige, holen die Box mit den Ausstechformen aus dem Keller und verzieren mit viel Liebe kleine Plätzchen, die immer viel zu schnell vernascht sind. In der Adventszeit warten schon wieder besinnliche Stunden in der heimischen Backstube auf uns, für die wir gar nicht früh genug unsere Lieblingsrezepte bereitlegen können. In den Sammlungen unserer persönlichen Klassiker finden sich oftmals Rezepte, welche in jedem Jahr aufs Neue die Liebsten erfreuen. Es wird gerollt und ausgestochen, verziert und genascht. Der Allrounder mit Namen Puderzucker gibt nicht nur jedem Plätzchen seine winterliche Optik, sondern verhilft auch mal zur Tarnung zu dunkel gewordener Exemplare.

Ich habe schon damals gerne mit meiner Oma gemeinsam eine Vielzahl an Plätzchen gebacken. Vom klassischen Spritzgebäck bis hin zu Kokosmakronen haben wir viele Sorten ausprobiert. Am liebsten war mir als Kind natürlich das Naschen des Teiges und der flüssigen Schokolade. Abgefüllt in einzelne Keksdosen hatte die ganze Familie herrlichen Adventsgenuss zum Genießen für gemeinsame Stunden. Wären die selbstgemachten Plätzchen nur nicht immer so schnell vernascht. Mehrere Tage hält unser Vorrat daheim oftmals nicht. Sie sind einfach viel zu lecker – die mit viel Liebe und Zeit gebackenen Weihnachtsplätzchen.

Meine absoluten Lieblinge: Spritzgebäck, Vanillekipferl und Zimtsterne.

Vanillekipferl mit Zitrone

  • 100g gemahlene Mandeln
  • 170g Weizenmehl
  • 60g Zucker
  • 120g kalte Butter
  • 1 Ei (Größe M)
  • 1 Vanilleschote
  • Etwas Zitronenabrieb (Alternativ Zitronenaroma)
  • 1 Prise Salz
  • Puderzucker

Die gemahlenen Mandeln gemeinsam mit dem Weizenmehl und dem Zucker in eine Rührschüssel geben. Die kalte Butter in Stücken ebenfalls mit dem Ei in die Schüssel geben. Das Vanillemark mit einem Messer auskratzen und zusammen mit etwas Zitronenabrieb einer Biozitrone und einer Prise Salz hinzugeben.

Die Zutaten mit Hilfe eines Handrührgeräts oder der Küchenmaschine zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen und in etwas Frischhaltefolie über Nacht (mind. aber 1 Std.) im Kühlschrank aufbewahren.

Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 160 Grad / Umluft vorheizen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einer länglichen Rolle ausrollen. Mit einem Messer immer kleine Stücke von der Rolle abschneiden und diese mit Hilfe beider Handflächen zu einer kleinen Rolle ausrollen. Die beiden Enden sollten minimal schmaler sein, als die Mitte des Teiges. Aus dem Teig nun einen kleinen Halbmond formen und sie nach und nach mit etwas Abstand auf das Backblech legen.

Die vorbereiteten Bleche bei der oben angegebenen Temperatur etwa 12-15 Minuten backen. Die fertig gebackenen Kipferl abkühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen.

Meine Tipps

  • Eine gute Form der Kipferl bekommt ihr hin, wenn ihr den Teig mit beiden Handflächen zu einer kleinen Rolle formt. Diese darf nicht zu dünn sein. Beide Enden formt ihr zum Schluss nochmal zusätzlich mit nur zwei Fingern minimal dünner. Dem Halbmond nur eine leichte Krümmung geben, damit die Form perfekt wird
  • Die gebackenen Kipferl sollten vollständig ausgekühlt sein, bevor ihr sie mit Puderzucker bestäubt. Ansonsten würde sich dieser auflösen und die Kipferl verschmieren
  • Eure selbstgebackenen Kipferl könnt ihr wunderbar an eure Liebsten verschenken. Einfach ein paar in eine kleine Tüte legen und mit Band sowie einer persönlichen Botschaft verschließen. So könnt ihr ganz einfach eine kleine Freude bereiten

Ich wünsche euch einen wunderbaren und besinnlichen Start in die Adventszeit. Ich rieche jetzt schon die vielen duftenden Plätzchen in euren Küchen. Eure Genevieve


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.