Marzipan-Mandel-Plätzchen

Marzipan-Mandel-Plätzchen

[Werbung] Wie in jedem Jahr vergehen die Tage bis zur Vorweihnachtszeit schneller als gedacht. Die Geschenke müssen noch besorgt und die Adventskalender befüllt werden. Für ein paar besinnliche Stunden in der heimischen Backstube habe ich heute das erste Plätzchen-Rezept für euch.

Selbstgebackene Plätzchen schmecken doch einfach am besten. Lebkuchen, Spekulatius und Spritzgebäck sind die alljährlichen Klassiker. Ein leckerer Genuss zum Tee oder Kaffee.

Bei uns zuhause hält sich der Vorrat an selbstgebackenen Plätzchen allerdings nicht sehr lange. Ruck zuck ist die Vorratsdose wieder verputzt und muss aufgefüllt werden. Die Marzipan-Mandel-Plätzchen sind da als Rezept besonders gut geeignet. Der Teig lässt sich ganz unkompliziert zubereiten und braucht nur ein bisschen Zeit im Kühlschrank. Sind die Plätzchen erstmal ausgestochen und im Ofen, brauchen sie keine 10 Minuten, bis sie fertig gebacken sind. Bei der Dekoration mit Vollmilch-Kuvertüre und Mandelplättchen könnt ihr variieren. Wenn ihr einmal weniger Zeit oder Lust habt, schmecken sie auch nur mit etwas Puderzucker.

Marzipan-Mandel-Plätzchen

ca. 60 Plätzchen

  • 250g kalte Butter
  • 400g Weizenmehl
  • 100g gemahlene Mandeln
  • 1 Prise Salz
  • 100g Puderzucker
  • 2 Eier
  • 80g Zentis-Marzipan
  • etwas geriebene Orangenschale
  • Vollmilch-Kuvertüre
  • 1 Tütchen gehackte Mandeln

Die kalte Butter in kleine Stückchen zerteilen und in eine große Rührschüssel geben. Das Mehl gemeinsam mit den gemahlenen Mandeln, dem Puderzucker, der Prise Salz und den Eiern in die Schüssel geben und mit der Küchenmaschine oder einem Handrührgerät vermengen.

Das Marzipan mit den Händen in feine Stückchen reißen und in die Rührschüssel geben. Ein bisschen der geriebenen Orangenschale zu dem Teig geben und alles zu einer geschmeidigen Masse rühren.

Den fertigen Teig für ca. 1 Stunde kalt stellen. Den Ofen auf 150 Grad / Umluft vorheizen. Die Backbleche mit Backpapier auslegen und bereitstellen.

Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und mit einem Nudelholz dünn und gleichmäßig ausrollen. Den Teig mit der Halbmondform ausstechen und eng aneinander auf das Backblech legen.

Die Backbleche mit den ausgestochenen Plätzchen nun für ca. 10 Minuten in den Backofen.

Während die Plätzchen im Ofen backen – die Vollmilch-Kuvertüre im Wasserbad schmelzen. Die fertigen Plätzchen kurz abkühlen lassen und dünn mit Kuvertüre bestreichen. Die gehackten Mandeln auf den Plätzchen verteilen und trocknen lassen.

Meine Tipps:

  • Falls der Teig ein wenig zu klebrig sein sollte, einfach ein bisschen Mehl hinzugeben. Ist der Teig zu trocken, ein ganz bisschen Wasser hinzugeben
  • Beim Ausstechen der Plätzchen könnt ihr die Ausstechform am besten in etwas Mehl wenden, so lösen sich die Plätzchen am besten von der Form
  • Als Ausstechformen könnt ihr natürlich auch andere Formen nehmen – es muss kein Halbmond sein
  • Die Backzeit kann je nach Backofen variieren – behaltet eure Plätzchen auf jeden Fall im Blick
  • Achtet beim Schmelzen der Kuvertüre darauf, dass sie sich nicht mit Wasser vermengt. Dabei würde es zu unschönen Klümpchen kommen
  • Nach dem Trocknen könnt ihr noch etwas Puderzucker über eure Plätzchen geben – sieht nochmal zusätzlich hübsch aus

Einen schönen und abwechslungsreichen Mix bekommt ihr übrigens auch hin, wenn ihr nur einen Teil eurer Plätzchen mit Schokolade bestreicht. Ich habe zusätzlich einen Teil der Plätzchen nur zur Hälfte in Schokolade getaucht und einen Teil sogar nur mit Puderzucker bestreut. So habt ihr eine Sorte, weniger Arbeit aber trotzdem eine schöne optische Mischung 🙂

Ich wünsche euch einen schönen 1. Advent. Eure Genevieve



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.