Tartelettes mit Johannisbeeren

Tartelettes mit Johannisbeeren

Fruchtig und cremig bestechen diese kleinen Tartelettes mit Johannisbeeren zu jeder Kaffeezeit. In Kombination mit frisch geriebener Zitronenschale und einer cremigen Quarkfüllung sind sie ein echter Hingucker. Sie sind ganz einfach auch mit anderen Früchten zu kombinieren.

Die ersten Johannisbeeren sind reif und die Saison löst die Saison des Rhabarbers fast zeitgleich ab. Mit ihrem säuerlichen Geschmack sind die kleinen roten, schwarzen oder auch weißen Johannisbeeren perfekt in Verbindung mit einem süßen Teig oder einer süßen Quarkcreme. Frische Johannisbeeren erkennt ihr an den schön glänzenden, kleinen Beeren an den kleinen Stielen – oft noch mit einzelnen Blättchen dran. Da sie sich im Kühlschrank nur 2-3 Tage halten solltet ihr hier genau auf die Frische beim Kauf achten. Sie eignen sich wunderbar für Gelees und Konfitüren sowie für herzhafte Chutneys.

Der Boden der Mini Tartelettes besteht aus einem einfachen Mürbteig. Bei der Zubereitung des Mürbteiges ist es wichtig, diesen ohne viel Handwärme zuzubereiten. Um eine perfekte Konsistenz zu erhalten muss ebenfalls auf eine Ruhezeit im Kühlschrank geachtet werden. Das Rezept des Teiges eignet sich übrigens wunderbar als Basisrezept. Die Creme sowie die Früchte und Obst können beliebig variiert werden. So könnt ihr die Tartelettes auch sehr gut mit einer Füllung aus Schokolade oder Zitrone befüllen.

Johannisbeer-Tartelettes

Zubereitungszeit: ca. 1 Stunde

Menge: Für 4-6 Tartelettes

  • 100g kalte Butter
  • 50g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Eigelb
  • 150g Mehl
  • Frisch geriebene Zitronenschale (Bio)
  • 500g Magerquark
  • 1 EL Honig
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Salbei
  • 1 Schale Johannisbeeren (ca. 150g)
  • Puderzucker zum Bestäuben

Die kalte Butter in Stückchen mit dem Zucker, Salz und Eigelb in eine Schüssel geben und mit einem Handrührgerät oder einer Küchenmaschine cremig rühren. Das Mehl mit der geriebenen Zitronenschale hinzugeben und zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Den Teig zu einem flachen Kreis formen, in Frischhaltefolie einwickeln und für 2 Stunden in den Kühlschrank legen.

Für die Füllung den Magerquark mit etwas geriebener Zitronenschale, Honig und dem Vanillezucker in eine Schüssel geben und cremig rühren. Den Quark bis zur weiteren Verarbeitung kühl stellen. Die Johannisbeeren vorsichtig unter kaltem Wasser waschen und gut abtropfen lassen. Die kleinen Tarte-Förmchen mit etwas Margarine oder Butter einfetten. Den Backofen auf 160 Grad / Umluft vorheizen.

Nach der Ruhezeit den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit einem Nudelholz ausrollen. Den Teig vorsichtig in die Förmchen legen, etwas andrücken und den überstehenden Rand mit einem scharfen Messer sauber abschneiden. Mit einer Gabel den Boden etwas einstechen und ggf. mit trockenen Erbsen beschweren. Die Formen für ca. 15 Minuten in den Backofen geben und backen.

Die Tartelettes nach dem Backen abkühlen lassen und aus den Förmchen lösen. Die Quarkmasse gleichmäßig einfüllen, glatt streichen und mit Johannisbeeren und Salbei dekorieren. Vor dem Servieren mit etwas Puderzucker bestäuben.

Tipps für die Zubereitung von Tartelettes

  • Der Teig sollte zügig und kalt verarbeitet werden, sonst kann er brüchig werden. Beim Kneten des Teiges darauf achten, dass nicht zu viel Handwärme an den Teig kommt. Hierfür am besten eine Teigkarte verwenden oder sehr zügig arbeiten
  • Dem Teig auf jeden Fall die Ruhezeit im Kühlschrank geben. Wenn es doch mal etwas schneller gehen muss, könnt ihr den Teig auch kurz in das Gefrierfach legen
  • Anstelle von Johannisbeeren könnt ihr auch Brombeeren, Heidelbeeren oder andere Früchte der Saison verwenden. Hierbei kann man ganz einfach variieren. Ebenso kann die Füllung je nach Wunsch abgewandelt werden. So schmecken die Tartelettes auch sehr gut mit einer Füllung aus Schokolade, Zitrone und Vanille
  • Wer keinen Salbei mag, kann ihn auch gegen Minze austauschen oder komplett darauf verzichten

Genießt die fruchtige Beerensaison und backt süße Kleinigkeiten für euch und eure Familien. Ich wünsche euch viel Freude beim vernaschen und genießen. Eure Genevieve



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neunzehn − eins =