Gemüsepuffer

Gemüsepuffer

Sie sind die perfekte leichte Mahlzeit und machen dabei auch noch richtig satt. Frisch geraspelte Gemüsepuffer mit einem Schnittlauch-/ Quarkdip mit fruchtiger Zitrone.

Es war mal wieder Zeit für ein leichtes und vegetarisches Gericht und selbstgemachte Gemüsepuffer gab es bei uns schon lange nicht mehr. Mir ist es bislang einfach zu aufwendig gewesen das Gemüse mühevoll mit der Hand und unserer kleinen Küchenreibe fein zu raspeln. Nun wollte ich unbedingt einmal den neuen Gemüseschneider-Aufsatz für meine KitchenAid ausprobieren.

[Es folgt nun ein kleiner Absatz Werbung, selbstbezahlt, aber aus wirklicher Begeisterung]

Ich muss wirklich sagen, dass ich unheimlich begeistert bin von diesem Gemüseaufsatz. Zuvor habe ich immer eine halbe Stunde gebraucht um eine Schüssel mit Gemüse in feine Streifen zu raspeln. Ich musste unheimlich auf meine Finger aufpassen und das letzte Stückchen des Gemüses habe ich meist so gegessen, um mich nicht zu schneiden. Ich war gestern innerhalb von zehn Minuten mit dem Raspeln des Gemüses fertig und das Reinigen des Aufsatzes war ebenso fix erledigt.


Gemüsepuffer

Leichte Gemüsepuffer mit einem Schnittlauch- / Quarkdip

  • 2 Zucchini
  • 200 g Möhren
  • 200 g Kartoffeln
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 250 g Magerquark
  • Schnittlauch
  • Milch
  • Salz & Pfeffer
  • Etwas Mehl
  • 2 Eier
  • Olivenöl
  • 2 Zitronen
  1. Das Gemüse waschen, schälen und in feine Streifen raspeln. Die Frühlingszwiebeln ebenfalls waschen und in ganz feine Ringe schneiden. Alles in eine große Schüssel geben. Die Eier und etwas Mehl hinzugeben und die Masse gut miteinander vermengen. Alles mit Salz, Pfeffer und euren Lieblingsgewürzen abschmecken. Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und mit einem Esslöffel etwas Gemüsemasse in die Pfanne geben und zu einem Puffer formen. Die Gemüsepuffer von beiden Seiten goldbraun anbraten.

  2. Für den Dip den Quark in eine kleine Schüssel geben und mit etwas Milch cremig rühren. Frischen Schnittlauch schneiden und mit dem Saft der zwei Zitronen verrühren. Den Dip mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Meine Tipps:

  • Die Zucchini müsst ihr nicht unbedingt schälen – sie kann man super mit ihrer Schale verarbeiten – natürlich gewaschen
  • Spart beim Anbraten der Puffer nicht mit Öl in der Pfanne. Der Pufferteig sollte rundrum mit heißem Öl bedeckt sein, damit die Puffer knusprig werden und nicht auseinander fallen
  • Die Puffer lassen sich auch wunderbar mit geräuchertem Lachs servieren und dann in Kombination mit frischem Dill verfeinern

Ich wünsche euch ein knusprig, frisches Wochenende.

Eure Genevieve



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.