Schokoladen-Gugelhupf

Schokoladen-Gugelhupf

Ein luftiger Kuchen mit viel Schokolade darf am Wochenende bei vielen Familien nicht fehlen. Dieser Gugelhupf mit Vollmilchschokolade ist einfach zubereitet und begeistert nicht nur Schokoladenfans. Das Rezept besteht aus einer einfachen Zutatenliste und gelingt auch den Anfängern in der Küche.

Ein leckeres Stück Kuchen mit einem Kaffee oder Tee darf am Wochenende bei vielen nicht fehlen. Ich muss gestehen, dass auch mir dann etwas fehlen würde. Da mir für aufwendig verzierte und gestaltete Torten und Muffins die Geduld fehlt, backe ich einfache und schnelle Kuchen. Der Teig für diesen Schokoladen-Gugelhupf ist unkompliziert und mit wenig Aufwand verrührt und gebacken. Es bedarf keiner langen Wartezeiten zwischen den einzelnen Zubereitungsschritten und man kommt mit wenigen Küchenhelfern aus.

Kuchen einfach aus der Form lösen

Der Kuchen lässt sich ebenfalls gut in einer normal großen Kastenform oder einer runden Springform backen. Der Kuchen lässt sich gut aus der Form lösen, wenn ihr diese zuvor gut mit Margarine oder Butter eingefettet habt. Hierfür eignet sich ein einfaches Küchenpapier, welches ihr zusammenfaltet und mit der Margarine einfettet. Mit diesem lässt sich die Kuchenform gleichmäßig und sauber einfetten.

Ebenso habt ihr die Möglichkeit eure Backform mit Backpapier auszulegen. Mit dieser Variante kann euch kein Kuchen mehr in der Form haften bleiben. Achtet dabei nur darauf, das Backpapier gleichmäßig und ohne große Wellen in die Form zu legen. Ansonsten bekommt ihr einen unschönen äußeren Rand oder ungleichmäßige Kuchenränder.

Schokoladen-Gugelhupf

Zubereitung: ca. 60 Minuten inkl. der Backzeit

Zutaten für eine normale Gugelhupf-Form

– 125g weiche Butter

– 100g Zucker

– 4 Eier (Größe M)

– 200g Vollmilchschokolade

– 125ml Buttermilch

– 200g Weizenmehl

– 1 Päckchen Backpulver

– 1 Prise Salz

– 2 EL Kakao zum Backen

Die Eier trennen, das Eiweiß mit einem Handrührgerät oder der Küchenmaschine steif schlagen und zur Seite stellen. Das Eigelb mit dem Zucker, Salz und der weichen Butter cremig schlagen. Das Mehl, Backpulver und die Buttermilch nach und nach hinzugeben und alles zu einem glatten Teig verrühren.

Währenddessen die Schokolade hacken und 100g im Wasserbad schmelzen. Die Gugelhupf-Form mit etwas Margarine oder Butter einfetten und leicht mit Mehl bestäuben. Den Backofen auf 180 Grad / Umluft vorheizen.

Nun die geschmolzene Schokolade kurz abkühlen lassen und mit dem Backkakao in den Teig einrühren. Den vorbereiteten Eischnee vorsichtig unter den Teig heben und diesen dann gleichmäßig in die Gugelhupf-Form füllen. Den Kuchen ca. 40-45 Minuten auf der mittleren Schiene backen. Mit der Stäbchenprobe kontrollieren, ob der Kuchen fertig ist und ihn dann abkühlen lassen und aus der Form lösen. Die restliche gehackte Schokolade im Wasserbad schmelzen und die flüssige Schokolade gleichmäßig über dem Gugelhupf verteilen. Die Schokoladenglasur erkalten lassen. Mit Puderzucker bestäubt anrichten.

Meine Tipps

– Anstelle der Vollmilchschokolade könnt ihr auch Zartbitterschokolade oder eine andere Lieblingssorte verwenden.

– Damit der Gugelhupf gleichmäßig aufgeht, könnt ihr ihn nach den ersten 10-15 Minuten Backzeit vorsichtig mit einem Messer oben und mittig etwas einschneiden. So verhindert ihr, dass sich der aufgehende Teig nur an bestimmten Stellen vergrößert und ihr keinen glatten Boden bekommt.

– Ein Marmormuster könnt ihr ganz einfach in euren Gugelhupf bringen. Einfach etwas Teig aus der Schüssel füllen, bevor ihr die flüssige Schokolade und den Backkakao hinzugebt. (Einfach halb und halb aufteilen). Den Schokoladenteig könnt ihr nun abwechselnd mit dem hellen Teig ohne Schokolade in die Form des Gugelhupfs füllen. Nach dem Backen habt ihr einen zweifarbigen Kuchen.

Für die nächste gemütlichen Nachmittage mit Kaffee, Tee und Kuchen kann ich euch noch folgende Kuchenrezepte empfehlen: Käsekuchennach Omas Rezept, Fruchtige Erdbeermuffins und Möhrenkuchen vom Blech.

Ich wünsche euch viel Freude beim Backen des Schokoladen-Gugelhupfs. Eure Genevieve



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × vier =