Kürbispfanne mit Hokkaido und Reis

Kürbispfanne mit Hokkaido und Reis

Das wunderbare zum Ende des Sommers ist mitunter die Vielfalt der regionalen Gemüsesorten. Dieses saisonale Rezept mit Hokkaido ist einfach zubereitet und das perfekte Gericht für den Herbst. Das Pfannengericht schmeckt nicht nur echten Kürbisfans, sondern der ganzen Familie.

*Dieser Beitrag enthält Werbung

Wenn sich der Sommer dem Ende neigt und sich der Herbst langsam zeigt, ist in unseren Gemüsegärten am meisten los. In der Zeit von August bis Oktober ist die Vielfalt der regionalen Gemüse- und Obstsorten am größten. Der Gang über den Wochenmarkt bietet uns eine bunte Auswahl an sogenanntem Superfood aus der Heimat. Im Herbst sind besonders Kürbisrezepte sehr beliebt. Ich selbst habe Rezepte mit Kürbis erst vor etwa zwei Jahren für mich entdeckt. Die erste Kürbissuppe habe ich damals in Berlin gegessen und seither freue ich mich jedes Jahr auf die Kürbissaison.

Der Hokkaido ist einer der beliebtesten Speisekürbisse. Der orangene Kürbis ist einfach im Anbau, ertragreich und gut lagerfähig. Aufgrund dieser Eigenschaften wird er auch gerne im heimischen Garten angebaut und ist perfekt für Hobbygärtner. Seine dünne Schale wird während der Zubereitung weich und kann mit verzehrt werden. Daher ist er einfach und unkompliziert in der Verarbeitung. Einzig bei dem Zuschnitt des Hokkaido ist etwas Vorsicht geboten.

Um Gemüse unkompliziert und einfach zu verarbeiten, möchte ich auf ein hochwertiges Messer nicht mehr verzichten. Viel zu lange habe ich mit stumpfen und nicht geeigneten Messern gekocht. Mir war nicht bewusst, welchen Unterschied ein vernünftiges Küchenwerkzeug bei der Zubereitung machen würde. Umso mehr habe ich mich über die Zusammenarbeit mit Felix Solingen gefreut, eine der ältesten Messer-Manufakturen der Welt. Gerade bei der Zubereitung von Kürbis ist ein Messer mit einer scharfen Klinge unerlässlich. Nur so lässt sich der Kürbis gut zerteilen, würfen oder in Streifen schneiden.

Beide Messer sind aus der Serie FIRST CLASS WOOD von Felix Solingen und haben einen Griff aus Olivenholz. Das Olivenholz stammt aus Andalusien und wird in limitierter Abholzung und Aufforstung unter staatlicher Aufsicht gewonnen. Die hochwertig verarbeiteten Messer liegen optimal in der Hand und gleiten mit ihren scharfen Klingen ohne viel Druck durch das Gemüse. Ich habe mich für das Kochmesser entschieden, da es ein echter Allrounder ist. So könnt ihr mit ihm Gemüse, Fisch und auch Fleisch schneiden. Die Länge der Klinge von 18cm finde ich optimal.

Das kleinere Obst- und Gemüsemesser ist mit seiner 12cm langen Klinge genauso handlich wie das Kochmesser. Es ist für etwas feinere Arbeiten geeignet und ihr könnt mit ihm problemlos Äpfel, Birnen, Tomaten, Gurken und vieles mehr schneiden.

Meine Messerauswahl:

FIRST CLASS WOOD KOCHMESSER, 18CM

FIRST CLASS WOOD OBST- UND GEMÜSEMESSER, 12CM

Beide Messer sind aus der Serie FIRST CLASS WOOD von Felix Solingen und haben einen Griff aus Olivenholz. Das Olivenholz stammt aus Andalusien und wird in limitierter Abholzung und Aufforstung unter staatlicher Aufsicht gewonnen. Die hochwertig verarbeiteten Messer liegen optimal in der Hand und gleiten mit ihren scharfen Klingen ohne viel Druck durch das Gemüse. Ich habe mich für das Kochmesser entschieden, da es ein echter Allrounder ist. So könnt ihr mit ihm Gemüse, Fisch und auch Fleisch schneiden. Die Länge der Klinge von 18cm finde ich optimal.

Das kleinere Obst- und Gemüsemesser ist mit seiner 12cm langen Klinge genauso handlich wie das Kochmesser. Es ist für etwas feinere Arbeiten geeignet und ihr könnt mit ihm problemlos Äpfel, Birnen, Tomaten, Gurken und vieles mehr schneiden.

Kürbispfanne mit Hokkaido und Reis

Zubereitungszeit: Etwa 45 Minuten

Menge: 6 Portionen

  • 500g Hokkaido (Etwa ½ Kürbis)
  • 1 Pak Choi
  • 1 rote Zwiebel
  • 500g gemischtes Hackfleisch
  • 400 ml Kokosmilch
  • 800ml Gemüsebrühe
  • 50g Basmatireis
  • Etwas Olivenöl
  • Salz und Pfeffer
  • 2-3 kleine Stängel Oregano

Den Hokkaido vorsichtig mit dem Messer halbieren. Die Kerne und die Fasern mit einem Löffel entfernen. Den Kürbis erst in Streifen und dann in kleine Würfel schneiden. Die Schale kann mitverarbeitet werden und muss nicht entfernt werden. Die Zwiebel in fein Würfel schneiden und kurz in etwas Olivenöl in einer Pfanne anschwitzen. Das Hackfleisch in die Pfanne geben und anbraten. Danach die Kürbiswürfel hinzugeben und leicht anrösten.

Alles mit der Kokosmilch ablöschen und bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Den Basmatireis währenddessen in Gemüsebrühe kochen. Den Pak Choi waschen, mit einem Messer fein hacken und in die Pfanne geben. Das Gericht mit Salz, Pfeffer und etwas frischem Oregano abschmecken.

Das Gericht kann auch zusätzlich mit etwas Feta ergänzt werden. Ebenso schmecken anstelle von Reis kleine Kartoffelwürfel sehr gut zu dem Kürbis.

Ich wünsche euch viel Freude beim Ausprobieren, Eure Genevieve

*Werbung: Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Felix Solingen entstanden.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

15 + 8 =