Bärlauchpesto

Bärlauchpesto

Grünes Pesto für eure Lieblingsnudeln. Dieses schnell zubereitete Pesto ist durch seinen intensiv würzigen Geschmack auch ohne viele Zutaten richtig lecker.

Bärlauch habe ich im letzten Jahr das erste Mal zubereitet und ich war direkt begeistert. Der intensive und würzige Geschmack steht für sich alleine und bedarf keiner großen Beigabe von weiteren Gewürzen. Das Bärlauchpesto ist sehr schnell zubereitet und passt perfekt zu vielen Nudelsorten.


Wissenswertes über Bärlauch

Saison: März – Mai

Ihr findet Bärlauch hierzulande vor allem in Waldgebieten und auf dem Wochenmarkt. Durch die Verwandtschaft mit Schnittlauch, Zwiebel und Knoblauch hat der Bärlauch einen sehr intensiv und würzigen Geschmack. Das Wildgemüse lässt sich leicht zu einem Pesto, Kräuterbutter oder in Teigwaren verarbeiten.

Bärlauch wird meist roh verarbeitet. Durch die Einwirkung von Hitze gehen Inhaltsstoffe und der signifikante Geschmack der Blätter verloren. Wenn ihr ein paar Blätter übrig habt, so könnt ihr diese auch mit einem Messer fein hacken und in einem Gefrierbeutel einfrieren.

Bärlauchpesto

Zutaten für 1 Gläschen

  • 1 Bund frischer Bärlauch
  • Olivenöl
  • Meersalz
  • Grana Padano
  • Cashewkerne

Die Stiele vom Bärlauch entfernen und die Blätter unter kaltem Wasser abwaschen. Die Blätter in der Küchenmaschine oder mit einem Stabmixer pürieren. Etwas Olivenöl und Meersalz hinzugeben und alles miteinander vermengen. Die Cashewkerne in einem Mörser zerkleinern und zu dem pürierten Bärlauch geben. Den Grana Padano mit einer Reibe in feine Stückchen reiben und alle Zutaten gut miteinander vermengen.

Schmeckt euer Pesto zwischendurch immer mal wieder ab und passt Mengen je nach Belieben ab. Das Pesto sollte schon cremig und ohne größere Blattstückchen sein. Füllt das Pesto dann in kleine Gläschen um.

Meine Tipps:

  • Abgefüllt in kleinen Gläschen kann euer selbstgemachtes Pesto auch ein tolles Geschenk oder Mitbringsel sein. Mit einer kleinen Schleife oder einem Anhänger könnt ihr dem Gläschen noch einen zusätzlichen persönlichen Touch geben.
  • Achtet beim Sammeln von Bärlauch darauf, dass ihr die Pflanzen nicht verwechselt. Die Blätter der Maiglöckchen sehen denen des Bärlauchs zum Verwechseln ähnlich.
  • Ihr könnt aus Bärlauch auch noch viele weitere Leckereien zaubern. Man kann die Blätter mit in frischen Teigwaren verarbeiten (Brotteige, Nudelteige etc.) oder eine schmackhafte Bärlauchbutter daraus zubereiten

Ich wünsche euch wie immer viel Freude mit dem Rezept.

Eure Genevieve




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.