Gemüsepuffer mit Dip

Gemüsepuffer mit Dip

Ein bisschen Raspeln und Bruzzeln und schon sind sie fertig – leckere Gemüsepuffer. Die drei Gemüsesorten bilden die perfekte Kombination für ein gesundes Mittagessen.

Ich muss dazu sagen, dass man schon etwas Lust haben muss je nach Portionsmenge unterschiedliches Gemüse zu raspeln. Allerdings sind die Puffer am Ende wirklich unheimlich lecker und vor allem aus wenigen Zutaten zubereitet. Ich persönlich finde, dass die Gemüsepuffer in der Küche nicht so stark riechen, wie wenn man die klassischen Kartoffelpuffer bruzzelt. Generell gebe ich zum Anbraten der Puffer nicht so viel Öl in die Pfanne.

Welches Öl nehme ich am besten zum Braten der Puffer?

Ich bin ein absoluter Olivenöl-Fan und nutze es für alle Arten der Zubereitung und für ganz viele Rezepte. Für Kartoffelpuffer empfiehlt sich allerdings reines Pflanezenöl (z.B. Sonnenblumenöl), da es nicht so schnell verbrennt. Ebenso sollten Kartoffelpuffer in dem Öl schwimmen können, damit sie gleichmäßig braun und knusprig werden. Nach dem Braten tupft man das überschüssige Öl mit etwas Küchenpapier ab.

All dies brauchen wir bei meinen Gemüsepuffern nicht. Es reicht etwas Olivenöl in einer Pfanne.

Gemüsepuffer mit Dip

Frische und gesunde Gemüsepuffer aus drei Gemüsesorten

Keyword Gemüsepuffer, Sommerrezept
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Arbeitszeit 40 Minuten
Portionen 2 Personen

Zutaten

  • 10 große Kartoffeln
  • 8 große Möhren
  • 1 Zucchini
  • 2 Eier Größe M
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat
  • Olivenöl
  • 1 Becher Créme Fraiche
  • 3 EL Joghurt
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 4 EL Weizenmehl

Anleitungen

  1. Die Kartoffeln und Möhren schälen und die Zucchini waschen. Die Gemüsesorten mit einer Reibe oder Hilfe einer Küchenmaschine in mittelgroße Streifen raspeln. Die Gemüsestreifen in eine große Schüssel geben.

  2. Die Frühlingszwiebeln waschen und in feine Ringe schneiden. Die Ringe ebenfalls in die große Schüssel mit dem Gemüse geben. Die zwei Eier hinzugeben und alles gut miteinander vermengen.

  3. Das Mehl ebenfalls hinzugeben, vermengen und alles mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Etwas Olivenöl in eine Pfanne geben und leicht erhitzen. Mit Hilfe eines Esslöffels die Puffer portionieren, in die Pfanne geben und von beiden Seiten goldbraun anbraten.

  4. De Joghurt mit dem Créme Fraiche verrühren und zu den Puffern anrichten und servieren.

Welche Größe der Puffer ist am Besten?

Ich portioniere die Puffer immer mit einem Esslöffel. Dann gebe ich je einen gehäuften Löffel in die erhitzte Pfanne und drücke den Puffer etwas platt. Die Größe des Puffers ist dann super um ihn gut in der Pfanne wenden zu können.

Mein Tipp:

Die ersten Puffer werden immer nicht so schön, da die Pfanne und das Olivenöl erst richtig heiß sein müssen. Hier darf man die Stufe aber auch nicht zu hoch stellen, ansonsten verbrennt das Olivenöl und somit auch die Puffer.

Ich wünsche euch einen guten Appetit.

Eure Genevieve



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.